Geneigte Leser

Dienstag, 4. August 2009

U-Bahntunnel im Eigenbau

London Tube

Seit einiger Zeit lässt mich der Gedanke an den Bau eines bespielbaren Modells der Londoner Untergrundbahn nicht mehr los. Nach viel Grübeln ist mir eine Lösung eingefallen, die zwar viel Arbeit, aber auch ein brauchbares Ergebnis verspricht. Ich nahm mir vor die Tunnelschächte aus einzelnen Sektionen zu bilden, zu deren Herstellung ich Einzelteile aus Gips gießen wollte.
Zuerst mussten Muttermodelle dafür geschaffen werden. Ich wollte das typische Aussehen der gefliesten Wände erreichen und habe Mauerplatten mit Ziegelsteinen im Maßstab 1:50 verwendet. Auch für die Bodenfliesen habe ich passende Platten gefunden.
Bahnsteige können durch das Vorsetzen einer Bahnsteigkante an die normalen Bodenelemente gebildet werden. Die Wände haben einen größeren Radius als jene für die Passagiertunnel, da hier auch noch ein Gleis im kreisförmigen Tunnelschacht untergebracht werden muss.
Die Passagiertunnel werden als gerade Sektionen und als T-Verbindungen gestaltet. Letztere werden durch Einfügen von Endstücken auch als L-Kurven verwendet werden können.
Die Deckenelemente sollten natürlich zwecks Bespielbarkeit nicht verklebt werden.
Ein Tunneldurchmeser von 7cm ist reichlich für das Spiel mit 28mm großen Figuren bemessen. Selbst die größeren Monsterfiguren haben ausreichend Raum.
Kanalisationsschächte werden durch die Verwendung der Deckenteile als Böden ebenfalls möglich.
Diese können selbstverständlich auch gerade Wände haben.
Auch Passagiertunnel mit geraden Wänden sind möglich. Es wird Verbindungsteile geben, die den Übergang von der einen zur anderen Tunnelwandform ermöglichen.
Die Treppentunnel sind in ihrer Geometrie so angepasst, dass sie genau zwei Sektionen lang und zwei Sektionen hoch sein werden.
Der bisherige Umfang der hergestellten Muttermodelle:
Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, um eine komplette U-Bahnstation herstellen zu können.

Nachdem die meisten Muttermodelle fertig waren, musste ein geeignetes Medium zum Formengießen gefunden werden.
Ein hervorragendes Produkt ist dieses Zweikomponenten-Silikon aus dem Modellbauladen.
Die Formen, die ich daraus hergestellt habe, sind besonders weich und flexibel. Der Detaillierungsgrad der Muttermodelle bleibt hundertprozentig erhalten.
Zum Herstellen der Formen habe ich ein einfaches Kästchen aus Holz zusammengeleimt.
Das grüne Silikon aus dem Modellbauladen ist mit etwa 30 Euro für ein halbes Kilogramm sehr teuer. Deshalb habe ich nach einer Alternative gesucht und im Großhandel für den halben Preis gefunden. Auch das Silikon aus dem Künstlerbedarf besteht aus zwei Komponenten. In diesem Fall aus einem Vernetzer zur Vulkanisierung und dem eigentlichen Silikon.
Die Hauptkomponente ist allerdings das weiße Silikon aus dem Fünfkilo-Eimer.
Das neue Silikon ergibt weiße Formen. Leider dauert das Ausvulkanisieren wesentlich länger als bei der grünen Masse.
Als härtere Alternative zu Gips kommt dieses Keramikpulver aus dem Künstlerbedarf zum Einsatz.
Die Silikonformen werden mit einer Mischung aus vier Teilen Keramikpulver und einem Teil Wasser gefüllt und etwa eine Stunde stehen gelassen.
Einwandfreie Abgüsse in reinweißer Farbe, ohne Verzug und Einschlüsse sind das Resultat. Das Lösen aus der Form geht fast von selbst und die Formen bleiben dabei unbeschädigt.
Das fertige Gießergebnis lässt sich sehen. Es ist steinhart und auch genauso schwer. Ich denke, dass Fliesenkleber das geeignete Mittel zum Verbinden der Teile sein wird.
Ein paar Luftbläschen werden sich durch mehr Wasser in der Mischung und ein wenig Erschütterung beim Gießen vermeiden lassen.
Das Beimischen von Pigmenten (natürlich Englischrot!) ergibt ziegelsteinfarbene Abgüsse, die sich für die Kanalisation eignen und das Bemalen ersparen. Sie müsssen lediglich ein bisschen gealtert und verschmutzt werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Moin,
sehr cooles Projekt!
Wäre genau das Richtige für mein Zombie Projekt. Kann man Abgüsse bei euch ordern?
gruß

Terror Team hat gesagt…

Danke.
Ja das geht grundsätzlich. Noch sind nicht alle notwendigen Verbindungen als Muttermodell vorhanden, aber im Herbst werden sie fertig und abgeformt sein, so dass alles gegossen werden kann. Ich werde dann einen neuen Bericht posten, der die Aktualisierung bekannt gibt.

Michi

Anonym hat gesagt…

Super, dann warte ich halt noch ein wenig!
gruß