Geneigte Leser

Sonntag, 12. August 2018

AvP: Rückspiel Aliens vs. Predatoren


Seit ein paar Jahren treibt die USS Theseus inzwischen besatzungslos durchs All, doch sie ist alles andere als ein Geisterschiff. Im Gegenteil: Inzwischen hat sie sich bei den Yautja fest als dankbare Jagdgründe etabliert, in denen es zahlreiche Xenomorph-Trophäen zu erringen gilt...
Das Schott öffnet sich und die Predatoren schwärmen aus: Nachdem Doc und Michi beim letzten Spiel gegen die vom Schwarminstinkt gesteuerten Aliens gnadenlos verloren hatten, war es Zeit für ein Rückspiel unter angepassten Bedingungen. Der Schwarm und die Jäger sollten mit gleichem Punktestand ins Rennen gehen - 755 Punkte Aliens und 754 Punkte Predatoren, letztere zu zwei gleichen Teams aus einem Krieger-Ältesten mit Wurfscheibe, einem Jäger, einem Berserker und drei Kriegern, davon zwei mit Kombistab und einer mit Wurfscheibe.
So ganz regelgerecht war das alles nicht, denn eigentlich kämpfen nur Marines gegen die Aliens, um die Löcher, aus denen letztere schlüpfen, zuzuschweißen und Predatorenjagdgruppen bestehen eigentlich aus nur maximal sechs Mitgliedern neben ihrem Anführer. Sei´s drum...
Die Schlupflöcher wurden durch schlüpfende Facehugger in drei verschiedenen Räumen markiert, die mehr oder weniger weit vom Landungsboot der Predatoren entfernt waren.
Der Bodenplan entstammt Mission 3 der zweiten Auflage von AvP und wurde exakt so ausgelegt wie im Regelwerk beschrieben. In jeder Runde gab es neue Umgebungsbedingungen, die durch Stromausfälle, dichten Qualm, Schwerkraftschwankungen und weitere Ärgernisse das Fortkommen oder Kämpfen schwerer machten. Die per Würfelwurf zufällig schlüpfenden Aliens ließen nicht lange auf sich warten:
Gleich von Anfang an dabei war schon wieder die Königin, aber da der Schwarm diesmal regelgerecht gebildet und in einer Tabelle festgehalten war, konnte sie zumindest nur einmal auftauchen, genauso wie der Zermalmer, der wenig später das Raumschiff betrat. Michis Predatoren machten beide soweit fertig, dass es für Docs Yautjas nur noch den finalen Stoß zu versetzen galt und er sich die beiden ganz dicken Trophäen sichern konnte:
Michis weiblicher Predator versiegelte todesverachtend das erste Schlupfloch der Xenomorphe, obwohl sie von Aliens umringt war, die nach ihr geiferten, währen auf den Gängen wilde Gefechte zwischen verschiedenen Gruppen tobten:
Derweil schickte sich Michis Anführer an das zweite Schlupfloch zu schließen, währen Docs Predatoren die Gänge von der Alienbrut befreiten...

 Das gelang schließlich und Doc hatte nur noch einen Raum zu befrieden:
Michis Predatorin erlag der Überzahl an Aliens in derselben Runde, in der es Doc gelang das letzte Loch zuzumachen. Sie blieb der einzige Verlust der Yautja, auch wenn mehrere einige Wunden einstecken mussten, von denen jede einzelne einen Menschen umgebracht hätte.
Am Ende hatten Doc und Michi gewonnen. Das Spiel gegen die punktegleiche Liste hat wesentlich mehr Spaß gemacht als gegen eine nie endende und unerschöpfliche Flut an Aliens zu kämpfen, auch wenn es trotzdem knapp ausging. Beim nächsten mal machen wir es mit Marines genauso!

Donnerstag, 26. Juli 2018

RSO - Raupenschlepper Ost

Michi got 2 copies (is that the right word?) of the RSO model in 1/56th scale printed from a Thingiverse file by Doc, the other half of the Tableterror Team. The model lacks some details and is in general not very accurate to the prototype, but for the use in Bolt Action on the gaming table it is good enough and not worse than many resin models on the market. The print quality was also good enough to make a nice gaming piece with not too much work to have the printing marks concealed. Michi rounded the roof of the cab a little bit, covered the even surfaces with putty, gave it a good sanding and Bob was his uncle...
Doc hat für Michi zwei Raupenschlepper Ost im Maßstab 1:56 gedruckt, die er in Thingiverse gefunden hatte. Die Modelle sind zwar nur sehr freie Interpretationen des Originals, geben aber nach einer kleinen Nachbehandlung den Gesamteindruck gut genug wieder, um auf den ersten Blick erkennen zu können welches Fahrzeug dargestellt werden soll. Dazu hat Michi die Vertreppungen, die der Druck mit sich bring, gespachtelt und glattgeschliffen, sowie die Führerhausdächer ein bisschen abgerundeter gefeilt. Die Fensteröffnungen wurden mit Weißleim gefüllt, damit die Oberflächen glatt sind und nicht so weit hinter den Wänden zurückstehen.




Freitag, 20. Juli 2018

AvP: Blood, Acid and much more Blood

We played an epic game of AvP last night and didn't stand a chance against the xenomorphs. Oh, yes, we managed to kill the alien queen, but the ranks of our predator force was thinned down too soon. It was horrible, full of blood and gruesome moments, but we had so much fun.








Mittwoch, 11. Juli 2018

Bolt Action: Sturmgeschütz SU-122

3D printed SU-122. The start of my soviet army.
Four layers of airbrushing and some weathering with Vallejo pigments.





Dienstag, 12. Juni 2018

Bolt Action: Heavy Stuff

The last US units for the time being, from now on it continues with the Germans (and a third faction).
A 75mm Howitzer with US Airborne crew and a M3-A3 Stuart tank without markings, because some of these tanks were captured by the Wehrmacht and used by the Germans in North Africa and on the Eastern front. So maybe I can use it with both forces
The tank is 3D printed and in scale 1/56. I manually added some stowage pieces and the antenna.





Donnerstag, 7. Juni 2018

Saga: Wikingweiber

Immer nur Normannen für das frühe Mittelalter zu bemalen war Michi zu langweilig. Deshalb musste eine Wikingerbande her. Eigentlich sogar zwei: Die Männer sind nach England gesegelt, um Ruhm und Beute zu erringen. Nachdem sie jedoch nicht zurückgekehrt waren, brachen ihre Frauen und Töchter auf, um sie heimzuholen oder Rache zu nehmen, falls ihnen Schlimmes widerfahren sein sollte...
Die ersten Figuren sind von Shadowforge und stellen einen Punkt Ulfhednar dar, weibliche Herdwachen in Wolfsfellen, die zu den besten Kämpfern zählen.


Gudrun Sigisdottir ist die Anführerin der Wikingerweiber. Als Frau des Häuptlings obliegt ihr die Oberherrschaft über das Dorf während die Männer abwesend sind. Auf Wikingfahrt entscheidet und befiehlt sie alleine über die Geschicke ihrer Schutzbefohlenen.
Die Figur ist von Wargames Foundry und gehört zu den schwersten dieser Größe in Michis Besitz.

 
Ihr mächtiger Hammer soll eine Gabe der Götter sein und magische Kräfte besitzen, hat sie ihren Kriegerinnen versichert...



Sonntag, 3. Juni 2018

Bolt Action: 3D printed Sherman

US Sherman tank from the 3D printer. I wanted to achieve a cinematic look and added many details by hand. The print quality is nothing for the showcase, but on the gaming table more than ok, I think.




Freitag, 1. Juni 2018

Bolt Action: US Airborne

Finally the US Airborne of the starter box are finished after seven weeks. Slight interruptions by a German tank and the HQ unit in the background. Next steps are a howitzer and a tank for them, but some new Germans still waiting.







Mittwoch, 30. Mai 2018

AvP: Alien King

Prodos Games have released another addition to their Aliens vs. Predator game in May - the Alien King. Towering every other model with its sheer height of 15cm and coming with a particular scenario, this miniature is truly something extraordinary. The elaborate base displays an alien stalker for size comparison. Michi added a few other pieces to the base, but it is mainly as it comes out of the box.
Prodos Games haben im Mai eine Erweiterung für ihr Aliens vs. Predator Spiel herausgebracht - den Alien King. Mit seinen alle anderen Modell überragenden 15cm Höhe und dem beigepackten Extraszenario ist er wirklich ein ganz besonderes Modell. Der besonders hübsch ausgearbeitete Sockel zeigt unter anderem auch einen Alien Stalker zum Größenvergleich. Michi hat noch ein paar andere Kleinigkeiten draufgeklebt, aber im Großen und Ganzen sieht der Sockel so aus wie er aus der Schachtel kommt.