Geneigte Leser

Sonntag, 12. August 2018

AvP: Rückspiel Aliens vs. Predatoren


Seit ein paar Jahren treibt die USS Theseus inzwischen besatzungslos durchs All, doch sie ist alles andere als ein Geisterschiff. Im Gegenteil: Inzwischen hat sie sich bei den Yautja fest als dankbare Jagdgründe etabliert, in denen es zahlreiche Xenomorph-Trophäen zu erringen gilt...
Das Schott öffnet sich und die Predatoren schwärmen aus: Nachdem Doc und Michi beim letzten Spiel gegen die vom Schwarminstinkt gesteuerten Aliens gnadenlos verloren hatten, war es Zeit für ein Rückspiel unter angepassten Bedingungen. Der Schwarm und die Jäger sollten mit gleichem Punktestand ins Rennen gehen - 755 Punkte Aliens und 754 Punkte Predatoren, letztere zu zwei gleichen Teams aus einem Krieger-Ältesten mit Wurfscheibe, einem Jäger, einem Berserker und drei Kriegern, davon zwei mit Kombistab und einer mit Wurfscheibe.
So ganz regelgerecht war das alles nicht, denn eigentlich kämpfen nur Marines gegen die Aliens, um die Löcher, aus denen letztere schlüpfen, zuzuschweißen und Predatorenjagdgruppen bestehen eigentlich aus nur maximal sechs Mitgliedern neben ihrem Anführer. Sei´s drum...
Die Schlupflöcher wurden durch schlüpfende Facehugger in drei verschiedenen Räumen markiert, die mehr oder weniger weit vom Landungsboot der Predatoren entfernt waren.
Der Bodenplan entstammt Mission 3 der zweiten Auflage von AvP und wurde exakt so ausgelegt wie im Regelwerk beschrieben. In jeder Runde gab es neue Umgebungsbedingungen, die durch Stromausfälle, dichten Qualm, Schwerkraftschwankungen und weitere Ärgernisse das Fortkommen oder Kämpfen schwerer machten. Die per Würfelwurf zufällig schlüpfenden Aliens ließen nicht lange auf sich warten:
Gleich von Anfang an dabei war schon wieder die Königin, aber da der Schwarm diesmal regelgerecht gebildet und in einer Tabelle festgehalten war, konnte sie zumindest nur einmal auftauchen, genauso wie der Zermalmer, der wenig später das Raumschiff betrat. Michis Predatoren machten beide soweit fertig, dass es für Docs Yautjas nur noch den finalen Stoß zu versetzen galt und er sich die beiden ganz dicken Trophäen sichern konnte:
Michis weiblicher Predator versiegelte todesverachtend das erste Schlupfloch der Xenomorphe, obwohl sie von Aliens umringt war, die nach ihr geiferten, währen auf den Gängen wilde Gefechte zwischen verschiedenen Gruppen tobten:
Derweil schickte sich Michis Anführer an das zweite Schlupfloch zu schließen, währen Docs Predatoren die Gänge von der Alienbrut befreiten...

 Das gelang schließlich und Doc hatte nur noch einen Raum zu befrieden:
Michis Predatorin erlag der Überzahl an Aliens in derselben Runde, in der es Doc gelang das letzte Loch zuzumachen. Sie blieb der einzige Verlust der Yautja, auch wenn mehrere einige Wunden einstecken mussten, von denen jede einzelne einen Menschen umgebracht hätte.
Am Ende hatten Doc und Michi gewonnen. Das Spiel gegen die punktegleiche Liste hat wesentlich mehr Spaß gemacht als gegen eine nie endende und unerschöpfliche Flut an Aliens zu kämpfen, auch wenn es trotzdem knapp ausging. Beim nächsten mal machen wir es mit Marines genauso!

Keine Kommentare: