Geneigte Leser

Samstag, 18. Dezember 2010

Schmach und Schande des Volkskollektivs

Es war ein ruhiger Donnerstagabend und die Sonne ging tiefrot über den Wäldern und Äckern des Volkskollektivs unter, als die friedliche Beschaulichkeit jäh durch donnernden Motorenlärm gestört wurde.
Zwei Dixie-Flugzeuge im typischen Sumpftarnmuster des tieferen Südens kamen tief über den Bumwipfeln längs der Eisenbahnstrecke herangerast. Seit Wochen waren sie immer wieder in den Luftraum des Volkskollektivs eingedrungen, um die Gleisanlagen zu erkunden.

Die Abfangjäger des Volkskollektivs waren allerdings mittlerweile auf der Hut und kreisten bereits über der kleinen landwirtschaftlichen Produktionsgemeinschaft, wo sie längst auf die Eindringlinge lauerten. Die beiden Piloten der Sky Rogues, Pierre "Paris" Malheur und Karla Braun, hatten bereits die Finger am Abzug ihrer Steuerknüppel als die Dixie Bells über dem Wald auftauchten.
Sofort begann eine wilde Kurbelei und es erschien für eine Weile so als wären sich alle Piloten ebenbürtig. Cassie Jones und Bella "Raven" Loft waren zwar auf ihrer ersten Mission in den feindlichen Luftraum, hatten aber genügend Vertrauen in ihr fliegerisches Können und den festen Willen, um den Genossen einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Letzendlich erwies sich Cassies Sidekick Bella "Raven" Loft aber als intuitives Genie, als sie sich die Warhawk des Franzosen in die perfekteste Schussposition holte, die man sich als Dogfighter wünschen konnte:

Genau vor der Nase der Bloodhawk "Striking Lightning" zog die Warhawk "Mademoiselle" quer vorbei. Ohne zu zögern löste Bella sämtliche Hochexplosivraketen aus und jagte alles durch die Rohre ihrer vier Maschinenkanonen, was ging. Ohne selbst einen einzigen Schuss abgegeben zu haben wurde der Mademoiselle die Backbordtragfläche abrasiert. Einen Schweif von abfallenden Einzelteilen hinter sich herziehend stürzte die Maschine trudelnd in die Tiefe, ohne dass ihr unter Schock stehender Pilot Pierre "Paris" Malheur es vor dem Aufschlag auf dem Grund noch herausgeschafft hätte.

Doch im Schatten der Warhawk hatte Karla Brauns Defender "Dolch" ihrer Chance geharrt den abgeschossenen Genossen zu rächen. Ihrerseits pumpte sie nun ihre Raketen und Geschosssalven in die Nase der Bloodhawk von Bella Loft. Die Maschinen jagten rassiermesserscharf aneinander vorbei und brachten sich jeweils durch eine Schleife wieder in die gleiche Schussposition. Man musste durchaus beiden Pilotinnen Nerven aus Stahl zugestehen diese Konfrontation noch ein weiteres Mal zu suchen. Wieder wurden ein paar frontale Treffer ausgetauscht.

Erneut schossen die Flugzeuge um Haaresbreite aneinander vorbei, aber dieses Mal flog Karla Braun das bessere Manöver und erwischte die "Striking Lightning" von der Seite. Die schwarzhaarige Bella "Raven" Loft konnte nicht zurückschießen, während ihre Bloodhawk zerpflückt wurde und schließlich ihre strukturelle Integrität aufgab.

Souverän angelte Bella nach ihrem Schminkspiegel, den sie mit Kaugummi an den Cockpitholm geklebt hatte, um hinter sich schauen zu können, öffnete das Kabinendach und schwang sich aus der sterbenden Maschine. Das Geschenk ihres allerersten Freundes war seit der Highschool ihr Glücksbringer, den sie keinesfalls missen wollte. Sie stieg in die Seide und zog zufrieden ihren Lidschatten mit Blick in den geretteten Schminkspiegel nach, als sie gemütlich dem Erdboden entgegenschwebte. Im Hintergrund schlug ihre "Striking Lightning" ein paar hundert Meter von ihrer eigenen Steuerbordtragfläche ein und verwandelte sich in einen Feuerpilz, der in den Himmel stieg.

Nun war es an Cassie Jones und ihrer Fury "Rolling Thunder" der Kollektivistin Karla Braun die Flötentöne beizubringen. Dabei geriet sie allerdings erst einmal selbst ins Visier der Genossin und musste ein paar Treffer der "Dolch" einstecken.
Beim nächsten Anflug war sie aufmerksamer und brachte sich in optimale Schussposition. Cassie schoss zuerst. Die Fury verwandelte sich in einen feuerspeienden, jedoch offensichtlich zahnlosen Drachen, denn alle acht Raketen verfehlten trotz der kurzen Entfernung ihr Ziel. Die Kanonen der "Rolling Thunder", vor allem die schwere .70er, verpassten der fragilen Defender aber trotzdem eine gehörig blutige Nase.
Karla Braun hatte nun genug und riskierte lieber keinen weiteren Schlagabtausch mit der wesentlich schwerer bewaffneten Fury mehr. Sie zog ihre "Dolch" in einer weiten Kurve aus der Auseinandersetzung und jagte mit Vollgas davon.

Die siegreiche Cassie Jones fuhr das Fahrwerk ihrer "Rolling Thunder" aus und setzte auf dem Acker auf, wo ihre Kameradin Bella "Raven" Loft gerde ihren Fallschirm zusammenpackte. Cassie sprang aus dem Cockpit und gab ihrer Flügelfrau die Fünf, die ihrerseits mit einem schiefen Grinsen eine Kaugummiblase platzen ließ. Dann quetschten sich beide ins Cockpit der Fury und stiegen in den Nachthimmel auf.


In diesem wahrscheinlich letzten Crimson Skies Duells des Jahres ist es Michi endlich einmal gelungen als Sieger hervorzugehen und obendrein beide Piloten überleben zu lassen und sogar für beide auch noch Erfahrungspunkte zu erringen! Doc hat zumindest einen Piloten retten können, auch wenn dieser wegen der schmählichen Flucht nun zwanzig Minuspunkte auf seinem Konto hat...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das war ja so klar: Propaganda! Ich habs gewusst. Die fliegerische Meisterleistung mit dem Papierflieger Defender eine Bloodhawk vom Himmel zu holen und einer Fury rundenlang zu trotzen wird in keinster Weise Rechnung getragen. Pfui.

War trotzdem ein cooles Scharmützel. :-)

Doc

Terror Team hat gesagt…

Du weißt doch: Der Sieger schreibt die Geschichte...

Michi