Geneigte Leser

Samstag, 6. März 2010

Die Vorbereitung auf Operation Highjump


Der Arkham Advertiser schreibt am 6. März 1937:
Die deutsche Präsenz am Südpol hat die Vereinigten Staaten von Amerika bewogen ein Manöver in Alaska abzuhalten, um die Einsatzfähigkeit von Flugzeugen und Waffen bei extrem niedrigen Temperaturen zu testen.
Die Piloten Louis "Frenchy" LeBoeuf, Dougall McCafferty und Jeremy Carter III. waren offenbar nicht besonders überzeugt von den Ergebnissen. Die Männer wiesen aber darauf hin, dass sie auf Anweisung der Army aus Geheimhaltungsgründen keine Einzelheiten bekanntgeben dürften.










Kommentare:

Christopher(aka Axebreaker) hat gesagt…

Very cool!

Cheers
Christopher

Doc hat gesagt…

Aaah, Flugzeuge. Wo sind die Flugzeuge her? Ein Geheimprojekt!! Warum wurde das dem Rüstungsminister nicht zur Genehmigung vorgelegt?

Trotzdem, hervorragende Arbeit. Bleibst aber ein Flugschüler. :)

Terror Team hat gesagt…

Haha, von wegen Flugschüler! Die Modelle sind von einem Hersteller namens "Post stamp model planes". Sie sind aus Zinkdruckguss und deshalb mächtig schwer.

Michi